Dienstag, 12. Februar 2013

Fast Food at home oder ein Happy Meal für Vegetarier


Schnell, einfach & unkompliziert - damit haben die Gründer von Schnellimbissrestaurants wohl den Nagel auf den Kopf getroffen. Fast Food - jeder kennt es, viele lieben es. Aber ich kann mich inzwischen mit dem Essen dort einfach nicht mehr anfreunden und als Vegetarier hat man sowieso eher schlechte Karten was die Auswahl betrifft. Selbst gemacht ist halt doch am Besten. Aber auch zu Hause darf es eben mal schnell & einfach sein. Ja gut, die selbstgemachten Pommes sind nicht direkt 'fast', aufgrund der Dauer, die sie im Ofen verbringen müssen. Dafür machen sie sich aber fast von selbst, schmecken unheimlich gut und man kann währendessen in Ruhe den Rest vorbereiten. Na klar, könnte man die Brötchen, den Burger und die Soße auch noch selber machen, aber dann wäre es echt kein fast Food mehr. Und nur "Food at home" hat irgendwie keinen Reiz. ;-)


Zutaten für pro Person
1 Burgerbrötchen
1 Sojaschnitzel (für die "Chicken-Variante"; ich mag das von Aldi Süd ganz gern) oder auch ein anderer Veggie-Burger eurer Wahl
Salat
Tomatenscheiben
dünne Zwiebelringe
Soßen (z.B. Ketchup, Mayo, Salatcreme, Senf, Kräuterquark, ...)
nach Belieben Käse

3-4 Kartoffeln

1El Öl
Salz, Paprikapulver

Zubereitung
Die Kartoffeln schälen und in Sticks schneiden. Mit dem Öl, Salz und Paprikapulver (wer mag, kann auch noch eine Prise Knoblauch oder Chili dazugeben) vermischen. Auf einem mit Backpapier ausgelegtes Blech verteilen und in den vorgeheizten Ofen 200°C geben. 45 Minuten garen lassen, zwischendurch einfach mal ein bisschen durchmischen. Die letzten 5 Minuten schalte ich gerne den Grill dazu und setze das Blech direkt darunter. 
Das Burgerbrötchen zwischendurch ca. 3 Minuten mit in den Ofen legen, damit es leicht kross wird. Das Sojaschnitzel in einer Pfanne in etwas Öl beidseitig goldbraun braten. Das Brötchen aufschneiden, mit Soßen bestreichen und mit dem Sojaschnitzel, Salat, Tomate und Zwiebel belegen. Die Pommes aus dem Ofen holen und nach Belieben Ketchup und/oder Mayo dazu reichen. 
Damit kann man bestimmt auch Kinderherzen höher schlagen lassen. :-)


Kommentare:

  1. Ein Happy Meal bitte ;) Das sieht fantastisch aus!
    Alles Liebe

    AntwortenLöschen
  2. Mhmm... Lecker! ^^ Die Pommes mache ich auf die selbe Art selbst - da wir momentan keine Gefriertruhe haben, muss ich die erst einmal immer selbst machen! Geht ja aber doch ganz flott, wenn man ein gutes (!) Messer hat.
    Die pinken Verpackungen sind ja zuckersüß!! Da werde ich gleich ganz neidisch!

    Liebe Grüße von der Zuckerschnute

    AntwortenLöschen
  3. Sieht gut aus, allerdings mache ich auch meine Burgerbrötchen selbst - ich kann diese pappigen Fertigdinger einfach nicht mehr essen... :-)

    LG
    Christina

    AntwortenLöschen
  4. Wie süß! Du solltest ein Veggie-Fast-Food-Restaurant eröffnen, bei den pinken Verpackungen würden sicher ein Haufen kleiner Mädchen in deinen Laden stürmen;)

    AntwortenLöschen